Wirtschaft

Hyundai will 700.000 Wasserstoff-Systeme bauen

  • Lars Wallerang - 24. September 2020, 10:18 Uhr
Bild vergrößern: Hyundai will 700.000 Wasserstoff-Systeme bauen
mid Groß-Gerau - Energiebündel: ein Brennstoffzellen-System von Hyundai. Hyundai

Beim Ausbau der Wasserstoff-Antriebe legt Hyundai einen Zahn zu. In der Strategie bis 2030 spielt die Brennstoffzelle eine große Rolle.


Beim Ausbau der Wasserstoff-Antriebe legt Hyundai einen Zahn zu. In der Strategie bis 2030 spielt die Brennstoffzelle eine große Rolle. Hyundai Motor reagiert mit dem Export von durch Wasserstoff angetriebenen Brennstoffzellensystemen auf den von der südkoreanischen Regierung im Juli 2020 verkündeten "Green New Deal".

Zudem markiert der Export der Brennstoffzellensysteme einen weiteren wichtigen Schritt im Rahmen der bereits im Jahr 2018 von der Hyundai Motor Group angekündigten "Fuel Cell Vision 2030" mit dem Ziel, die Entwicklung einer emissionsfreien Gesellschaft zu beschleunigen. Als Teil dieses Plans strebt die Gruppe an, bis 2030 eine Produktionskapazität von jährlich 700.000 Einheiten von Brennstoffzellensystemen für Fahrzeuge sowie für weitere Bereiche der Industrie wie Schiffe, Schienenfahrzeuge, Drohnen und Stromgeneratoren zu schaffen.

Gegenwärtig beginnt Hyundai mit der Lieferung des unternehmenseigenen Brennstoffzellensystems nach Europa, das auch von Unternehmen außerhalb der Automobilbranche genutzt werden soll. Unter den aktuellen Abnehmern befindet sich die Schweizer Firma für Wasserstoffspeichertechnologien GRZ Technologies Ltd.

Hyundai will mit diesem Schritt seine Führungsposition in der Entwicklung und Produktion von Brennstoffzellensystemen für alle Bereiche der zukünftigen Mobilität sowie darüber hinausgehende Geschäftszweige unterstreichen. Die Brennstoffzellentechnologie sei von entscheidender Bedeutung für das Bestreben des Unternehmens, zum Anbieter intelligenter Mobilitätslösungen zu werden, teilt der Konzern mit.

"Unsere Brennstoffzellensysteme bieten sowohl vielfältige Einsatzmöglichkeiten als auch eine Skalierbarkeit, die weit über umweltfreundliche Fahrzeuge hinausgeht", sagt Saehoon Kim, Chef des Brennstoffzellen-Zentrums bei Hyundai. Durch die Nutzung dieses Systems könnten die Partnerunternehmen in den Bereichen Mobilität, Infrastruktur und Energie das Potenzial für ein umfassendes Wasserstoff-Ökosystem weiter vorantreiben.

Weitere Meldungen

Studie: Frankfurter Banken könnten wegen Corona 2000 Mitarbeiter bis Ende 2022 verlieren

Deutschlands Top-Bankenstandort Frankfurt am Main könnte einer Studie zufolge zahlreiche Arbeitsplätze im Finanzbereich im Verlauf der Corona-Pandemie verlieren. Wie die

Mehr
DIHK zieht sich vorerst weitgehend aus medialer Öffentlichkeit zurück

Nach dem gerichtlich angeordneten Rückzug der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen aus dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) wegen dessen

Mehr
Höchstes Berufungsgericht gibt französischem Landwirt im Streit mit Monsanto Recht

Im Rechtsstreit um Gesundheitsschäden mutmaßlich durch ein Unkrautvernichtungsmittel der Bayer-Tochter Monsanto hat das höchste französische Berufungsgericht einem Landwirt

Mehr

Top Meldungen

Schwarz-Gruppe zahlt Mitarbeitern 200 Euro Corona-Bonus

Berlin - Die Discounter Lidl und Kaufland (Schwarz-Gruppe) zahlen ihren Mitarbeitern bis zu 200 Euro Corona-Bonus in Gutscheinform. Das berichtet die "Bild" am Mittwoch unter

Mehr
BGH: Verrosteter Auspuff am Gebrauchtwagen ist kein Sachmangel

Nur wegen eines verrosteten Auspuffs kann der Käufer einen Gebrauchtwagen nicht zurückgeben. Normale Verschleißerscheinungen begründeten nicht ohne weiteres einen Mangel,

Mehr
So sieht die neue Modellpalette bei Audi aus


Die berühmten vier Ringe als Markenzeichen bleiben erhalten. Aber ansonsten wird bei Audi kräftig renoviert - zumindest was die Modellpalette für die Zukunft angeht. Und

Mehr