Brennpunkte

EU-Kommission weist Vorwurf zu geplanten Asyl-Haftzentren an Grenzen zurück

  • AFP - 24. September 2020, 11:25 Uhr
Bild vergrößern: EU-Kommission weist Vorwurf zu geplanten Asyl-Haftzentren an Grenzen zurück
EU-Innenkommissarin Johansson
Bild: AFP

Nach der Vorstellung ihrer Vorschläge für eine europäische Asylreform hat die EU-Kommission Vorwürfe zurückgewiesen, sie plane Haftzentren an den Außengrenzen der Union. 'Wir schlagen keine Haft vor', sagte EU-Innenkommissarin Ylva Johansson.

Nach der Vorstellung ihrer Vorschläge für eine europäische Asylreform hat die EU-Kommission Vorwürfe zurückgewiesen, sie plane Haftzentren an den Außengrenzen der Union. "Wir schlagen keine Haft vor", sagte EU-Innenkommissarin Ylva Johansson am Donnerstag bei einer Anhörung im Europaparlament. Dies gelte sowohl für die Zeit zur Überprüfung der Identität ankommender Migranten als auch für geplante beschleunigte Asylverfahren an der Grenze.

Allerdings schloss Johansson auch nicht aus, dass betroffene Mitgliedstaaten Asylbewerber in Haft nehmen. Sie müssten dann aber alle geltenden Schutzrechte für die Menschen beachten, sagte sie. Hilfsorganisationen hatten nach der Vorstellung der Kommissionspläne am Mittwoch vor Massenlagern an den EU-Außengrenzen und der Aushebelung von Flüchtlingsrechten gewarnt.

Ziel der Kommission ist es auch, dass künftig alle EU-Mitgliedstaaten stark belasteten Hauptankunftsländern wie Griechenland und Italien Hilfe leisten müssen. EU-Regierungen, die zur Entlastung dieser Staaten keine Migranten aufnehmen wollen, können demnach auch Solidarität zeigen, indem sie für die Abschiebung derselben Zahl von bereits abgelehnten Asylbewerbern sorgen.

Dieser Vorschlag richtet sich vor allem an Länder in Osteuropa wie Polen oder Ungarn, die sich seit Jahren kategorisch weigern, Flüchtlinge aufzunehmen. Vize-Kommissionspräsident Margaritis Schinas sagte im EU-Parlament, es sei klar, dass die Frage der Solidarität "die heikelste und sensibelste Frage" sei. Er forderte die deutsche EU-Ratspräsidentschaft auf, das Thema nicht vorerst auszuklammern, sondern die Asylreform als "Gesamtpaket" zu verhandeln.

Weitere Meldungen

Ziemiak drängt überlastete Ämter zu Ruf nach Bundeswehr

Berlin - CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat die Gesundheitsämter in Deutschland aufgefordert, bei drohender Überlastung schnell Hilfe anzufordern. Die Situation in den

Mehr
Macron würdigt ermordeten Lehrer als "stillen Helden"

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat auf einer nationalen Gedenkfeier den bei einem islamistischen Anschlag ermordeten Lehrer Samuel Paty als "stillen Helden" gewürdigt. Paty

Mehr
Mindestens neun Tote bei Zusammenstößen nach Präsidentenwahl in Guinea

Bei gewaltsamen Zusammenstößen infolge der Präsidentschaftswahl in Guinea sind mindestens neun Menschen ums Leben gekommen. Unter den Toten waren acht Zivilisten und ein Polizist,

Mehr

Top Meldungen

Studie: Frankfurter Banken könnten wegen Corona 2000 Mitarbeiter bis Ende 2022 verlieren

Deutschlands Top-Bankenstandort Frankfurt am Main könnte einer Studie zufolge zahlreiche Arbeitsplätze im Finanzbereich im Verlauf der Corona-Pandemie verlieren. Wie die

Mehr
DIHK zieht sich vorerst weitgehend aus medialer Öffentlichkeit zurück

Nach dem gerichtlich angeordneten Rückzug der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen aus dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) wegen dessen

Mehr
Höchstes Berufungsgericht gibt französischem Landwirt im Streit mit Monsanto Recht

Im Rechtsstreit um Gesundheitsschäden mutmaßlich durch ein Unkrautvernichtungsmittel der Bayer-Tochter Monsanto hat das höchste französische Berufungsgericht einem Landwirt

Mehr