Technologie

Geheimdienste sollen Zugriff auf Messengernachrichten bekommen

  • dts - 21. Oktober 2020, 13:27 Uhr
Bild vergrößern: Geheimdienste sollen Zugriff auf Messengernachrichten bekommen
Smartphone-Nutzerin
dts

.

Berlin - Die deutschen Geheimdienste sollen künftig bei Messengerdiensten mitlesen dürfen. Das Kabinett brachte am Mittwoch einen Gesetzentwurf des Innenministeriums auf den Weg, welcher die Möglichkeiten für die Quellen-Telekommunikationsüberwachung (Quellen-TKÜ) regelt.

Diese betrifft insbesondere die Überwachung digitaler und verschlüsselter Kommunikation, die oft über Messengerdienste erfolgt. Voraussetzung dafür, dass Verfassungsschutz, Bundesnachrichtendienst (BND) und Militärischer Abschirmdienst (MAD) Messengernachrichten überwachen dürfen, ist eine behördliche Anordnung. Für eine verbesserte und erweiterte Kontrolle von TKÜ-Maßnahmen soll die Zahl der Mitglieder in der zuständigen G10-Kommission erhöht werden. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) sprach von einem "längst überfälligen Schritt im Kampf gegen Terroristen und militante Extremisten".

Er könne nicht akzeptieren, dass die Sicherheitsbehörden den Feinden der Demokratie wegen mangelnder Befugnisse hinterherliefen. "Die Zeit der Telefone mit Wählscheibe ist längst vorbei", so der CSU-Politiker. "Wir brauchen einen Verfassungsschutz, der auch im digitalen Zeitalter sehen und hören kann. Nur so können wir den extremistischen Geschwüren in unserer Gesellschaft etwas entgegensetzen."

Die Novelle des Verfassungsschutzgesetzes war in der Großen Koalition lange umstritten. In einem nächsten Schritt wird sich der Bundestag mit dem Kabinettsbeschluss befassen.

Weitere Meldungen

Grüne warnen vor EU-Plänen für Messenger-Überwachung

Berlin - Der Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion für Industriepolitik und digitale Wirtschaft, Dieter Janecek, hat die Pläne der EU zur Ausweitung der Überwachungsbefugnisse

Mehr
Verpackungen für jeden Bereich - moderne Verpackungsmaschinen bieten professionelle Lösungen

Verpackungsmaschinen und modulare Blister Maschinen ermöglichen maßgeschneiderte Verpackungen

Verpackt werden müssen alle Waren von den Konsumgütern bis

Mehr
SPD will Huawei-Kompromiss nachverhandeln

Berlin - Die Sozialdemokraten im Bundestag fordern schärfere Zulassungsbestimmungen für den chinesischen Telekommunikationskonzern Huawei. Der Digitalexperte der Partei, Falko

Mehr

Top Meldungen

SPD-Politiker wollen "Corona-Soli"

Berlin - Angesichts der stark steigenden Staatsverschuldung verlangt der SPD-Fraktionsvorsitzende in Schleswig-Holstein, Ralf Stegner, die Einführung eines speziellen

Mehr
Ifo-Ökonom warnt vor hartem Lockdown im Januar

München - Die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in Deutschland sind laut Andreas Peichl vom Ifo-Institut in München nicht stimmig und könnten bald wieder zu deutlich

Mehr
Betrug bei Wirecard größer als gedacht

München - Der Betrug beim insolventen Bezahldienstleister Wirecard ist offenbar noch größer gewesen als gedacht. 1,9 Milliarden Euro fehlten in der Bilanz, so lautete die

Mehr