Wirtschaft

DIHK fordert mehr Unterstützung für Initiativen zu Belebung von Einkaufsstraßen

  • AFP - 24. September 2020, 04:43 Uhr
Bild vergrößern: DIHK fordert mehr Unterstützung für Initiativen zu Belebung von Einkaufsstraßen
Fußgängerzone in Dortmund
Bild: AFP

Angesichts einer zunehmenden Verödung deutscher Innenstädte hat der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) von den Bundesländern mehr Unterstützung für Eigeninitiativen von Händlern und Immobilienbesitzern gefordert.

Angesichts einer zunehmenden Verödung deutscher Innenstädte hat der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) von den Bundesländern mehr Unterstützung für Eigeninitiativen von Händlern und Immobilienbesitzern gefordert. "Die Corona-Pandemie beschleunigt den Strukturwandel im Einzelhandel", sagte DIHK-Hauptgeschäftsführungsmitglied Ilja Nothnagel der Nachrichtenagentur AFP vor dem Beginn einer Konferenz der Länderbauminister im thüringischen Weimar am Donnerstag.

Vielerorts bildeten sich örtliche Interessengemeinschaften von Einzelhändlern, Gastronomen, Immobilienbesitzern und anderen Akteuren, um den Wegfall von Kaufhäusern und anderen Läden durch Investitionen in Attraktivitätssteigerungen auszugleichen, sagte Nothnagel. Nicht alle Bundesländer hätten aber landesrechtliche Regelungen für sogenannte Business-Improvement-Districts (BID) und ähnliche Initiativen geschaffen. "Das wäre jedoch wichtig."

In einem BID schließen sich Grundstückseigentümer zusammen, um gemeinsam mit einer Kommune und ortsansässigen Geschäftsleuten eine kriselnde Einkaufsstraße aufzuwerten. Die Maßnahmen werden dabei aus einer zeitlich befristeten Umlage der beteiligten Geschäftsleute bezahlt. Laut DIHK bedarf es entsprechender gesetzlicher Grundlagen. Diese schufen bislang elf Bundesländer.

Die Konferenz der Bauminister der Länder kommt am Donnerstag und Freitag im thüringischen Weimar zusammen. Schwerpunktmäßig soll es nach Angaben des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur um Digitalisierung, ökologisches Bauen und bezahlbares Wohnen gehen.

Weitere Meldungen

Hauptstadtflughafen BER nimmt Regierungsflugbetrieb auf

Mit der Landung von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) ist am Mittwoch das Regierungsterminal des neuen Hauptstadtflughafens BER in Betrieb gegangen. Auf der

Mehr
Bauernverband begrüßt Kompromiss zu EU-Agrarreform als "gute Grundlage"

Der Deutsche Bauernverband hat den Kompromiss der EU-Minister zur Reform der gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) als gute Grundlage begrüßt. Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner

Mehr
Mittelständler und Selbstständige können neue Überbrückungshilfe beantragen

Der Bund zahlt mittelständischen Unternehmen und Selbstständigen ab sofort neue Betriebskostenzuschüsse in der Corona-Krise. Interessierte können die sogenannte Überbrückungshilfe

Mehr

Top Meldungen

Studie: Frankfurter Banken könnten wegen Corona 2000 Mitarbeiter bis Ende 2022 verlieren

Deutschlands Top-Bankenstandort Frankfurt am Main könnte einer Studie zufolge zahlreiche Arbeitsplätze im Finanzbereich im Verlauf der Corona-Pandemie verlieren. Wie die

Mehr
DIHK zieht sich vorerst weitgehend aus medialer Öffentlichkeit zurück

Nach dem gerichtlich angeordneten Rückzug der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen aus dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) wegen dessen

Mehr
Höchstes Berufungsgericht gibt französischem Landwirt im Streit mit Monsanto Recht

Im Rechtsstreit um Gesundheitsschäden mutmaßlich durch ein Unkrautvernichtungsmittel der Bayer-Tochter Monsanto hat das höchste französische Berufungsgericht einem Landwirt

Mehr